Allegra «Engadiner»!

Der «Engadiner» ist die grösste Skilanglaufveranstaltung der Schweiz und die zweitgrösste weltweit. 1969 zum ersten Mal ausgetragen, fand dieses Jahr am 13. März 2022 nach 2-jähriger pandemiebedingter Unterbrechung die 53. Ausgabe des Engadin Skimarathon statt.


Die beiden Sportfreunde Maddin und Mathias hatten sich zum Ziel gesetzt, zum ersten Mal die Distanz von 42 km von Maloja nach S-chanf unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. 11'498 weitere Volksläufer und Langlaufbegeisterte hatten dies am Sonntag ebenfalls auf der Tagesordnung.





Um es vorwegzunehmen: Beide Sportfreunde kamen frisch und munter und mit einem Lächeln im Ziel an. Doch die Bedingungen am Wettkampftag waren ein bisschen ambivalent. Zum einen war es optimales Wetter: nicht zu kalt und nachdem sich die Malojaschlange (Wolkenband im Oberengadin) am Morgen bereits auflöste, kam schnell die Sonne zum Vorschein. Zum anderen waren die Loipenbedingungen vor allem im mittleren und hinteren Startfeld spätestens ab St. Moritz dann sehr anspruchsvoll. Tausende Läufer wühlten die Loipe dermassen auf, dass es sich teilweise wie Tiefschneelanglauf anfühlte, dies vor allem an den Anstiegen im Stazer Wald.


Für Sportfreund Maddin ist dieser Engadiner besonders bemerkenswert, begann doch seine Skilanglaufkarriere erst im vergangenen Jahr beim 3. SFZ Langlaufcamp in Pontresina, wo er das erste Mal auf den langen Brettern stand. Unter Anleitung wurde er mit dem Einmaleins des Langlaufsports, oder besser gesagt mit Eins-Eins, Zwei-Eins und Doppelstock konfrontiert und antizipierte die Technik schnell. Und was ein willensstarker Ausdauersportler ist, der zieht das eben durch, erst recht noch, wenn er den Startplatz gewonnen hat ;-) Bravo Maddin!


Wir freuen uns jetzt schon auf die 54. Ausgabe des Engadiners im nächsten Jahr sowie auf das nächste SFZ Langlaufcamp zur Vorbereitung.



Text: Mathias Schunke / Fotos: Lizenziert bei Sportograf

48 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen