SFZ Inside portraitiert Willy Monti

In der Rubrik SFZ Inside stellen wir die Mitglieder der Sportfreunde Zürich vor





Willy ist ein Sportfreund-«Urgestein», da er schon von Anfang an mit dabei ist. Er ist nicht nur auf dem Triathlon-Velo, sondern auch auf dem Mountainbike und hoch zu Ross sicher und gut unterwegs.


Wie lange bist du schon bei den Sportfreunden?

Seit Beginn…also eigentlich schon bevor die Sportfreunde als Verein existierten. Damals war es eine Facebook-Gruppe, die sich gelegentlich zu Trainings traf.


Welche Sportart ist deine Liebste?

Triathlon.


Was macht für dich den Reiz an dieser Sportart aus?

Die Abwechslung im Trainingsalltag, und das vermeintlich Unmögliche zu schaffen.

Welches ist deine liebste Disziplin beim Triathlon?

Radfahren.


Wie bist du zum Triathlon gekommen?

Nach 20 Jahren im Reitsport, wo mich die Vielseitigkeit (auch 3 Disziplinen: Dressur, Springreiten, Gelände) am meisten faszinierte, suchte ich nochmals eine neue Herausforderung. Ein Kollege im AHV-Alter nahm mich damals mit zu Waldläufen. Schon bald begann ich, kürzere Volksläufe zu absolvieren. Nach dem ersten Halbmarathon war mein Ehrgeiz für den «Grossen» geweckt und ich meisterte irgendwann dann den Schwarzwald-Marathon.

Da ich auch schon immer gerne Mountainbike und Rennrad fuhr, wollte ich einmal dann den Gigathlon als Couple absolvieren und so geschah es, dass ich mit weiteren Sportkolleginnen und -kollegen einen Schwimmkurs besuchte. Und daraus folgte, dass ich vor einigen Jahren meinen ersten Triathlon (Wallisellen Kurzdistanz) absolvierte.

Lieber Kurz- oder Langdistanz?

Mitteldistanz.

Für welche drei Dinge in Deinem Leben bist Du am dankbarsten?

Meine Familie mit drei gesunden Kindern, meine eigene Gesundheit, vieles erreichen zu können.


Wenn Du eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?

Weltfrieden – Mister Undercover lässt grüssen.

Hast du ein nächstes sportliches Ziel, auf das du dich vorbereitest?

Im Moment freue ich mich, dass überhaupt wieder Wettkämpfe statt finden können. Ich bin angemeldet für den Uster Triathlon in der Halbdistanz. Ein Wettkampf, der bei meinem früheren Wohnort vorbei führt und ich freue mich riesig auf diesen «Heimwettkampf».


Auf was könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten?

Ich bin dankbar, dass ich mich sportlich betätigen kann. Ich hätte wirklich Mühe, dies nicht mehr zu können…


Was war früher Dein liebstes Schulfach?

Zwischenstunde.


Wenn Du drei Wünsche frei hättest: Welche wären es?

Wünsche sollte man Wirklichkeit werden lassen. Gesundheit für meine Familie und mich.


Was darf in deinem Urlaubskoffer nie fehlen?

Laufschuhe.

Meer oder Berge?

Beides.


Hattest du schon einmal bei einem Wettkampf ein Malheur?

Als ich den Gigathlon im 5-er Team absolviert habe, musste ich am ersten Tag als erster auf die Radstrecke und hatte einen Defekt, den ich nicht reparieren konnte. Da ich «fremde Hilfe» in Anspruch nehmen musste, wurde unser Team dann in der Folge nicht gewertet. Dies war ärgerlich und tat mir Leid für meine Teammates.


Was war dein schönster oder grösster sportlicher Erfolg?

Zwei Mal Schweizer Meister im Polizei-Springreiten sowie mein erster IRONMAN Switzerland in Zürich 2017.





Welches Ziel möchtest du im nächsten Jahr erreichen?

Gesund und fit bleiben. Den Rest erst nach Absprache mit meiner Frau ;-) Eine Halbdistanz in den USA (Utah?)


Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?

Er kam, sah und machte das Beste draus!


Was hat sich im Wesentlichen geändert, seit du Papa bist?

Die Zeit für's Training und meine persönliche Freiheit wurde weniger. Trotzdem bin ich zufriedener als früher und freue mich, unsere Kinder zusammen mit meiner Frau Daniela in ihre eigene Zukunft begleiten zu können.


Wenn du dich in 3 Worten beschreiben müsstest, wären das:

Sportlich, ehrgeizig, realistisch.


Wenn dich Daniela in 3 Worten beschreiben würde, wären das:

Sportsüchtig, unternehmungslustig, «Stresskopf».


Möchtest du uns noch gerne etwas mitteilen?

Ich hoffe wirklich, künftig noch etwas mehr an den Anlässen der Sportfreunde teilnehmen zu können. Ihr macht einen tollen Job! :-)



Herzlichen Dank Willy, darauf freuen wir uns auch! Und für Lob und Kritik haben wir immer ein offenes Ohr.




Foto Credit: Heiko Rodde




89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen